Coogans Bluff

Rotormania


Am vergangenen Wochenende verschlug es uns ins brandenburgische Lobbese welches zu der Region Treuenbrietzen gehört und nur schwer auf handelsüblichen Karten auszumachen ist. Das Dorf fasst nur ein Handvoll Einwohner und beschenkt sich auf die Adressen Zeudener Dorf Strasse 6 – 34. Doch was will man hier wenn man aus dem hippen Berlin kommt und jeden Tag etwas anderes erleben kann. Grund unserer Reise Richtung Acker war eine Einladung zu einem kleinen Festival welches den Namen Rotormania trägt und nunmehr zum vierten Mal auf einem kleinen Bauernhof ausgetragen wurde. Die Bands welchen den Besuchern mächtig Feuer unter dem Hintern machten trugen keine großen Namen, bestanden aber zum größten Teil aus Vollblutmusikern und somit kam es zu einem musikalischen Hochgenus für Körper, Geist und Seele. Am Samstag Mittag wurde kurzer Hand das nötigste Equipment auf den anliegenden Zeltplatz geschleppt, da die Veranstalter es sich nicht nehmen lassen wollten, auch den letzten Rotormanier in Form eines Fu-Manchu Cover Auftritt aus seinem Tippi zu locken. Danach ging es so zu wie auf jedem anderen Festival, wobei der einzige Unterschied vielleicht darin bestand, dass alle Besucher vor ihrer Abreise eigenständig dafür sorgten ihren Müll einzusammeln. Wenn man so wie wir jeden Tag Spaß in einer großen Stadt hat ist es nur schwer zu verstehen warum sich Menschen dazu entscheiden auf´s Land zu ziehen um von dem ganzen Großstadttrubel nichts mehr mitzubekommen, doch fällt es uns nun ein Stückweit leichter diese Entscheidung nachzuvollziehen. Unsere Empfehlung an alle Großstadtkinder, Berghain Gänger und Workerholics… „Fahrt auf´s Land“!! Fotos: Björn Mager


1 Comment

Cancel

  1. Klugsch....

    „Blutige Knie“ sind das nicht, das sind „Iron Walrus“ und die fehlende Bildunterschrift könnte heißen: „Tim beim Gitarre stimmen“.

    Antworten