01_IMG_1051

All the way Seville / Part 01

Gallery

Ganze zwei Wochen haben wir im wunderschönen Spanien geschwitzt und unsere Fotorucksäcke durch den Grosstadtdschungel von Sevilla geschleppt. Unzählige kleine und grosse Geschichten haben wir mit dem Mankind Team erlebt und natürlich sind dabei sehr viele Fotos herausgekommen. Ein paar der Bilder konntet ihr schon in der aktuellen Ausgabe vom BMX Rider Magazin bestaunen und das Video von unserem Ausflug habt ihr sicher auch schon gesehen. Nun gibt es alle Bilder, die es nicht in die BMX Rider geschafft haben, ganz bequem zum durchklicken auf Zwanzig-Zoll.de.  Hier kommt der erste Teil von der „All the way Seville“ Gallery. Teil zwei folgt in den nächsten Tagen.


 

Pics und Text: Hans Friedrich

Team Mankind im Anflug auf Sevilla.

Ein Teil der Vorstadt von Sevilla von oben, beachtet die vielen Swimmingpools.

Die ersten Tage war noch nicht das gesamte Mankind Team angereist. Deswegen waren wir nur mit Daniel Tünte und Daniel Juchatz unterwegs.

Daniel Tünte liess sich nicht lange bitten und machte schon am zweiten Tag diesen Double Peg to hard 180 Barspin.

Absolut krasser Move von Daniel Tünte! Schaukel to Backflip!

Und danach schmiss sich Daniel gleich mal diese Gab hinunter.

„Brothers in Crime“, Mr. Tünte und Mr. Juchatz mit modischen Angelhüten.

Die kleine Transition haben wir eher zufällig auf einem Hinterhof gefunden. Daniel Juchatz, Toboggan.

Kleines Kiddy, das sich genau zwischen die Bäume gesetzt hat.

Daniel Tünte mit einer weiteren Gap. Ich hätte nicht gedacht, dass er so locker über das mehr als Lenker hohe Geländer kommt.

Am dritten Tag sind Billy Cooper und Isaac Lesser angereist. Links seht ihr Billy beim Training für die Leichtatletik-WM, unten macht er einfach nur einen Nose Wheelie.

Am vierten Tag unseres Aufenthalts stand der örtliche Skatepark auf dem Programm, der direkt an dem Fluss Guadalquivir liegt. Der Park hat einen schönen, leider etwas rutschigen Bowl und einen wirklich guten Street Bereich mit allen erdenklichen Flatrails, Curbs und Banks. Außerdem ist die Anlage beleuchtet, man kann also auch nachts dort fahren. Daniel Juchatz, Can Can Air.

Im Skatepark hatten wir zum ersten mal Kontakt mit den Locals. John ist ein echter Weltenbummler, als geborener Amerikaner hat er schon jeden Kontinent bereist und ist nun in Sevilla sesshaft geworden. Trick: Icepick-Grind to Barspin.

Sonnenuntergang

Mankind Teammanager Bommel erholt sich vom filmen mit einer kleinen Flatrail Session.

Sevilla Local, Toboggan Air!

Außerdem gab es abends im Haus kleine Tattoosessions. Ralle ist nämlich Besitzer einer Tätowiermaschine. So hat er besonders die Beine von Isaac und an einem Abend sogar den Popo von unserer Gastgeberin Arga mit kleinen Kunstwerken verschönert.

Kim Moreno ist Kickboxer und einer der konstantesten Fahrer, den ich in den letzten Jahren treffen durfte. Jeden Trick macht er spätestens beim dritten Versuch, so auch diesen Double Peg to Barspin.

Kids! Überall Kids, egal wo wir waren! Beachtet bitte die Strumpfhose von der Dame links im Bild.

Isaac Lesser, aka Ice, ist nicht zimperlich was das Springen von Gap’s angeht. Diese Gab to Ice Pick Grind war innerhalb von fünf Minuten im Kasten.

Die Fülle an Spots in Sevilla ist unglaublich. Überall gibt es Treppensets, Curbs und softe Handrails. Diese Bank steht mitten im Zentrum von Sevilla. Daniel Juchatz, Footjam Tailwhip.

Eins meiner Lieblingsfotos von diesem Trip. Kim Moreno, Barspin.

Noch einmal Kim Moreno mit einem 180 Barspin.

Ich muss erwähnen, dass Armut in Spanien ein großes Thema ist. Die Arbeitslosigkeit in der gesamten Bevölkerung liegt bei 23%, bei den 15-24-jährigen lag die Jugendarbeitslosenquote im November 2014 bei 53,5%. >>>

>>> Überlegt euch das mal, jeder zweite Jugendliche in Spanien ist arbeitslos und hat keine Kohle für das neue Iphone 6!  Deswegen sind Kriminalität und Drogenhandel in manchen Vierteln wirklich ein großes Problem. Diese Jungs hier vertreiben sich ihre Zeit mit Parkur und springen 360 Backflips aus drei alten Matratzen.

Daniel Juchatz mit einem Manuel to Nohand.

Für den folgenden Tag steht das Gelände der EXPO 1992 auf dem Programm. Wir streifen durch die Gegend und passieren riesige, 50m hohe Zylinder, die mit allen Flaggen der Welt geschmückt sind und bestaunen eine Weltkugel mit über 20m Durchmesser.

Isaac Lesser, No Hand double Peg.

Kim Moreno, 180 Tailwhip & 270 Barspin.

Für alle, die nicht wissen was die Expo ist, hier eine kleine Lehrstunde: Die Weltausstellung, auch als EXPO bezeichnet, ist eine internationale Ausstellung, die sich in der Zeit der Industrialisierung als technische und kunsthandwerkliche Leistungsschau etablieren konnte. Weltausstellungen zeichnen sich oft durch interessante Architektur aus, welche versucht, das Charakteristische des jeweiligen Landes auszudrücken. In einfachen Worten ausgedrückt: Bei der EXPO zeigen die Länder, die es sich leisten können, in Form von abgefahren Bauwerken, wer die dicksten Eier auf dem Planeten hat. Natürlich entsteht bei so einer Leistungsschau viel fahrbares Zeug für Skater und BMXer.

Isaac Lesser bei einer fiesen Barspin Gap. Beim ersten Versuch ist er so krass eingeschlagen, dass der ganze Boden bebte.

Daniel Juchatz an einem perfekten Wallride Spot.

Nose Wheelie Training.

Kim, Bunnyhop Tailwhip.

Isaac Lesser bügelte am siebenten Tag unseres Aufenthalts die Aktion der Woche auf die Strasse. Double Peg to Barspin Gap!

Wir hoffen euch hat der erste Teil unserer Gallery gefallen. Den zweiten Teil posten wir nächste Woche.

Pics und Text: Hans Friedrich / 20zollmedia.com

All the way Seville from Mankind Bike Company on Vimeo.