Alligatoah im Himmel über Berlin

Man „ONKEL“, es ging um ein Bier!


Kennst´e en, kennst´e alle! So oder so ähnlich neulich in der Hauptstadt. Eigentlich wollte ich mit dem Onkel, einen lustigen Typen welchen ich vor kurzem kennengelernt habe, nur ein gepflegtes Bier trinken, was wir nach einer musikalischen Rundreise durch Berlin auch irgendwie geschafft hatten.

Markus "Onkel" Lingner

Markus „Onkel“ Lingner

Mit einem Bierchen in der einen und dem Smartphone in der anderen Hand, wühlte ich mich an einem Freitag Abend, wartend auf meine Konzertbegleitung vor der Urban Spree, sinnlos durch das WWW wobei ich wiederholt auf einen Flyer stieß für welchen ich das Foto mit Tschaika 21/16 geschossen und ein Video welches wir vor kurzem im ORWO Haus mit HAIK gedreht hatten.

Tschaika 21/16

Tschaika 21/16

Tschaika 21/16 ist ein Duo welches sich aus Tim (Gitarrist bei Rotor) und Onkel (Schlagzeuger bei den Ohrbooten) zusammensetzt und am 21.05.2016 im Berliner Bi Nuu ihren zweiten Record Release feiern. HAIK ist eine neue Formation bestehend aus Andrej (DŸSE), Onkel (Ohrbooten), Tim (Rotor) und Joh (The Ruffcats).

Im Proberaum von HAIK

Im Proberaum von HAIK

Auf jeden Fall dachte ich mir, „Mensch, den Onkel kannst du auch mal wieder nerven“ und rief ihn spontan an um zu fragen, was er am Wochenende so treibt. Mit einem tiefen Huster und kranker Stimme nahm er mein Anruf entgegen, wobei mir eigentlich gleich klar war, dass sein Wochenende gelaufen ist. Doch sollte mich der Onkel eines besseren belehren. Hier mal ein kurzer Auszug aus dem Telefonat:

Ick´e: Hey Onkel, du geil´et Schwein!
Onkel: Hust* Hallo Blume! Hust* Hust*
Ick´e: Ey, dit HAIK Video wat wir jemacht ham is online und hat schon fast 8000 Uffrufe.
Onkel: AAAAALLLLLTTTAAAA! Dit is ja voll fett!
Ick´e: Geil wa, freu ick mir och. Wat jeht bei dir die Tage?
Onkel: Hust* Ick bin zuhause und versuche wied´a jesund zu wer´n.
Ick´e: Oh Shit, dann is dein Wochenende wohl jeloofen, wa? Ick wollte eigentlich mit dir uff dit HAIK Video anstoßen.
Onkel: Naja, ick muss morjen noch kurz in na Max Schmeling Halle Dampf machen und dann habe ick mir selb´a ne Wodkakur verschrieben.
Ick´e: Ach, na dit is ja interessant! Wo wird´n morjen Alkohol jenommen?
Onkel: Na auf der After Party von dem Alligatoah Typen. Kennst´e?
Ick´e: Der macht so Rap Mucke in Funk & Fernsehen, wa?
Onkel: Jenau, und ick versuch da morjen noch Schlagzeug zu spielen. Willst´e dir dit ma ankieken?
Ick´e: Meinst´e echt? Ick steh doch eher uff ausgefuchste Mucke mit Druck im Jesicht, weest´e doch!
Onkel: Dit is echt ne fette Show und hat mehr wat von Theater als einfach nur, ick spiel hier ma meen Zeuch runt´a.
Ick´e: Ach stimmt, du trommelst ja och für Olympia. Na dann komme ick ma rum und feuere dich an.
Onkel: Na super, dann heisst du jetzt Peter Imhof und stehst uff irgendeiner Liste, VERSTANDEN!
Ick´e: Na geht doch mit dir, Tschüss!

Am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf von Marc Feldmann welcher unter anderen auch das „Wohnzimmer Alten Försterei“ betreibt, für welches wir als 20ZollMedia.com regelmässig Fotos und Videos machen. In dem Telefonat ging es darum ob ich Abends ein paar Bilder von einer Preisübergabe machen könnte. Ich erklärte, dass ich schon auf ein Konzert in der Max Schmeling Halle eingeladen bin und danach mit dem Drummer noch um die Hauser ziehen will. Im weiteren Verlauf des Gesprächs stellte sich heraus, dass es um die gleiche Veranstaltung geht und man sich drum kümmern würde, dass ich meine Knipse auch mit in die Max Schmeling Halle nehmen könnte. Ich dachte mir nur, „Berlin ist echt ein Dorf“ und packte meinen Kram für den anstehenden Abend zusammen.

Alligatoah in der ausverkauften Max Schmeling Halle

Alligatoah in der ausverkauften Max Schmeling Halle

In der Max Schmeling Halle angekommen realisierte ich erst welche Ausmasse die Veranstaltung hatte und beobachtete wie 9000 Menschen in die Halle strömten. Als Vorband stand BRKN auf dem Plan, was mich persönlich für den jungen Mann sehr freute, da ich ihn schon im „Wohnzimmer Alten Försterei“ kennenlernen durfte und er auf mich einen sehr sympathischen Eindruck machte. Soviel Liebe zur Musik und Abgebrühtheit auf der Bühne habe ich schon lange nicht gesehen. Ich sage euch, checkt BRKN aus.

BRKN in der Max Schmeling Halle

BRKN als Support für Alligatoah

BRKN ein sensationeller Musiker

BRKN hatte seine eigene Bar dabei

BRKN schleppte sein Klavier mit auf alle Support Shows von Alligatoah.

BRKN schleppte sein Klavier mit auf alle Support Shows von Alligatoah

BRKN in der Max Schmeling Halle

BRKN geht im März in Deutschland auf Tour

Ich ließ die Umbaupause verstreichen und suchte mir einige Ecken von wo ich fotografieren kann ohne Gefahr zu laufen, dass ich mich mit 10 anderen Fotografen um eine Perspektive streiten muss. Ich hasse diese Fotogräben direkt vor der Bühne, weil gefühlt jeder das gleiche Bild macht und sich alle nur im Weg stehen. Den besten Spruch welchen ich mal in einem Fotograben kassiert habe war: „Verpiss dich, dass hier ist meine Stelle oder ich schlag dir mit meiner 10000€ Ausrüstung den Schädel ein“.

Alligatoah sagt "Hallo Berlin"

Alligatoah sprach „Hallo Berlin“

Alligatoah im Streitwagen auf Wolke 5

Alligatoah im Streitwagen auf Wolke 5

Onkel besitzt eine Bescheinigung welche aussagt, dass er eigentlich technisch nicht in der Lage ist Schlagzeug zu spielen.

Onkel besitzt eine Bescheinigung der Carl Maria von Weber Musikhochschule in Dresden welche belegt, dass er eigentlich technisch nicht in der Lage ist Schlagzeug zu spielen.

Naja, auf jeden Fall warte ich immer bis der Graben leer ist und versuch mich dann unsichtbar zu machen. Man muss wissen, dass es bei solchen Veranstaltungen nur gestattet ist, während der ersten drei Songs zu fotografieren oder man hat einen super Pass welchen ich diesmal wohl nicht hatte. Die Show, welche der Onkel schon als überfett angepriesen hatte, lief nun eine Stunde und ich versuchte noch einige Schnappschüsse zu machen. Zusammengekauert in einer dunklen Ecke, tippte mir ein Finger welcher so groß wie mein Arm war auf die Schulter und forderte mich auf ihm zu folgen. An dem Finger hing noch ein Menschen welcher die Ausmasse von Optimus Prime hatte, also schlich ich ihm hinterher.

Alligatoah hat die Zügel fest im Griff

Alligatoah hatte die Zügel fest im Griff

Der Sicherheitsmensch erklärte mir, dass ich hier nicht mehr sein dürfte und das Haus doch bitte verlassen möge. Ich erwiderte, es sei ein bisschen schwierig, da meine Sachen bei dem Schlagwerker im Backstage liegen und ich da gerade nicht rankomme. Daraufhin forderte mich der Mann auf, meinen Freund anzurufen und ihn herzubestellen, woraufhin ich erwiderte, dass es auch schwierig sei, da er gerade in der ausverkauften Max Schmeling Halle auf der Bühne spielt. Nach kurzem hin und her musste ich meine Knipse abgeben und durfte in der Halle verweilen. Auch wenn ich die Situation provozierte und ich nicht sonderlich erfreut war meine Kamera in einem Raum zwischen 1000 Lippenstiften und Fangeschenken zu bunkern, muss man die Security doch für die wachsamen Augen loben. Diesmal habt ihr gewonnen!

Onkel bring die Max Schmeling Halle zu beben

Onkel brachte die Max Schmeling Halle zum beben

Alligatoah im Wortgefecht

Alligatoah im Wortgefecht

Alligatoah

Alligatoah

Alligatoah in der Max Schmeling Halle

Alligatoah in der Max Schmeling Halle

Nachdem die pompöse Show zu Ende ging, schnappte ich mir den Onkel und freute mich schon sehnsüchtig auf das gemeinsame Bier. Auf dem Weg zur Aftershow Party trafen wir natürlich noch einen Drummer Kumpeln vom Onkel, welcher sich ein Schlagzeug auf einen Fahrradanhänger gebaut hatte und damit regelmässig Berlins Straßen beschallt. Laut eigener Aussage spielt Miguel Alejandro am liebsten in einem Durchgang des U-BHF Warschauer, da es dort richtig knallt. Ich dachte mir nur: „Ihr Schlagzeuger Typen habt alle einen Knall aber einen verdammt süssen.“

Miguel Alejandro von Puto Production mit seinem Drum Hänger.

Miguel Alejandro von Puto Production mit seinem Drumhänger

Nach kurzem Fachsimpeln unter Fachleuten, welches Becken jetzt wohin gehört und die Erkenntnis darüber wie man Bannan richtig isst, schafften wir es tatsächlich in den Privat Club. Nachdem ich fotografierte wie Alligatoah seine goldene Schallplatte erhielt, BRKN noch ein Ständchen trillerte und das Beatsteaks Duo Fra Diavolo die ersten Beats auflegte, konnte ich mit dem Onkel endlich auf das HAIK Video anstoßen und darauf dass in seinem Proberaum neben der goldenen Platte von Jeanette Biedermann, jetzt auch noch die von Alligatoah hängt.

Fra Diavolo im Privat Club Berlin

Fra Diavolo im Privat Club Berlin

BRKN im Privat Club Berlin

BRKN im Privat Club Berlin

Alligatoah bekommt eine goldene Schallplatte für "Musik ist keine Lösung" überreicht.

Alligatoah bekommt eine goldene Schallplatte für „Musik ist keine Lösung“

Onkel und seine zweite goldene Schalplatte

Onkel und seine zweite goldene Schallplatte

HAIK „Strich (Liebe-Hass-Freiden)“

Bilder & Text: Björn „Bommel“ Mager


No Comments

Cancel